Schlagwort-Archive: Manhattan

THE BAR ROOM

123 Nassau St, New York, NY 10038, USA

The Bar Room im Beekman Hotel in Lower Manhattan – mehr Lifestyle geht kaum.

Ein alter Industriebau ist zum Hotel geworden in sehr beeindruckender Weise. Wen dieses Treppenhaus nicht beeindruckt, dem ist kaum zu helfen.

Die Bar selbst ist schön eingerichtet mit einem enorm langem Tresen und sie ist gut sortiert.

Der Service erweist sich als zuvorkommend, es gibt Wasser sofort und Barfood von guter Qualität. Das Konzept der Karte: Die Cocktails heißen Virginia Woolf, Charles Dickens, Ernest Hemmingway… Konzept verstanden! Das erklärt auch die massiven Bücherschränke. Allerdings sind sie verschlossen und auch auf Nachfrage nicht zugänglich. Ob man solche Themenbars einfach bestellen kann oder benötigt man einen Architekten und einen Ausstatter?

Aber wir haben vorgesorgt und vergnügen uns mit dem mitgebrachten Tagesspiegel, der an diesem Tag einen Reprint vom Sommer 1968 als Beilage bietet. Geraldine Chaplin prangt auf dem Titelblatt, zu Besuch in Berlin und Eis essend am Kurfürstendamm. Zur Lektüre bestellen wir einen Oscar Wilde, bestehend aus Rye, Nocino, Benediktine, Drambuie und Pedro Ximénez.

Der erste Schluck: anständig. Stark, aber nicht umwerfend, gut ausgewogen und auch wenn man langsam trinkt, hält der Cocktail seine Kraft und Konsistenz und zerfällt nicht. Ob ein nach Oscar Wilde benannter Cocktail vielleicht einen Schuß britischen Humors vertragen hätte? Oder wenigstens irgendwas Originelles? Das ist vielleicht zu viel verlangt und wir wollen nicht meckern an diesem angenehmen Abend in Lower Manhatten.

Qualität: 7,5 Punkte

Service: 7,5 Punkte

Atmosphäre: 9 Punkte

Summe: 24 Punkte

TAVERN ON THE GREEN

Central Park West & 67th Street, New York, NY 10023, USA

Tavern on the Green liegt gleich vis-a-vis von Strawberry Fields, wo immer gute Stimmung herrscht, irgendeiner ein paar Beatles Songs klampft und man glauben möchte, dass Frieden doch mehr ist eine Phrase. Nach langer, schwerer Nacht landen wir bei bestem Wetter um die Mittagszeit in der Tavern. Es gibt sogar einen netten Tisch unter einem Sonnenschirm, der an diesem Tag aus verschiedenen Gründen notwendig ist.

„Kein Alkohol heute“, aber vielleicht einen Snack. Der Toast mit Waldpilzen überrascht durch seine erstklassige Qualität. Es bleibt nicht beim Snack, das Nacharbeiten der Nacht braucht seine Zeit, manchmal schweigen wir auch nur ein wenig. Es gibt nicht viele Menschen, mit denen man schweigen kann.

Vielleicht doch einen Schluck? Die Cocktailkarte ist animierend. Bronx, Brooklyn, Manhattan heißen die ersten drei Cocktails – das Konzept ist klar. Wir probieren gleich den ersten: Dorothy Parker Gin, Orange Juice, Cocchi Storico Vermouth di Torino, Dolin Blanc Vermouth. Mehr New York kann nun wirklich niemand verlangen. Und so sieht der Cocktail aus:

Wir trinken in kleinen Schlucken und langsam. Sofort fühlen wir uns belebt: Leicht schmeckt der Cocktail, aber nicht belanglos, erfrischend und die Zitrone ist nicht überdimensioniert. Der Bartender weiß Bitterstoffe geschickt einzusetzen – mit einem Wort: großartig.

So begleitet dieser Cocktail einige magische Augenblicke mit Gesprächen zwischen Tiefsinn und Albernheit, mit Rück- und Ausblicken und mit Pausen an einem Ort mich großer Kraft.

Fast scheint es so, als sei der Service sich dieses besonderen Moments bewusst. Obgleich wir mehrere Stunden in der Tavern on the Green verbringen, werden wir stets freundlich und zügig, aber ohne Hast bedient, gut beraten und zu nichts genötigt. Dankbar und gut restauriert verlassen wir diesen Ort: auf zu neuen Taten.

Qualität: 7 Punkte

Service: 9 Punkte

Atmosphäre: 10 Punkte

Summe: 26 Punkte

ALTA BAR

64 West 10th Street, New York, NY 10011, USA

Die Alta Bar ist der vordere Raum des Alta Restaurant in Mid-Manhatten. Mediterran geht es hier zu, die spanische Tapas Bar ist das Vorbild und das Vorbild ist gut getroffen. Neben Wein und Bier gibt es eine kleine Karte mit sechs hauseigenen Cocktails. Der Einfachheit halber haben sie keine Namen, sondern sind durchnummeriert. Tequilla, Rum, Gin, Burbon, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Wir kosten „No. 4“. Die Zutaten: The Botanist Gin, Yellow chartreusse, fennel und lemon.

Ungewöhnlich ist der Fenchel, aber natürlich gibt dem Cocktail seine eigene Note und funktioniert gut. Die Dosierung ist genau richtigt und man könnte sich durchaus einige Zeit mit dem Cocktail aufhalten.

Der leider Raum eignet sich nicht für Gespräche, denn er ist eigentlich nur der Durchgang zum Restaurant. Ein permanentes Kommen und Gehen. Vielleicht haben wir auch nur die falsche Zeit gewählt und es lohnt ein Wiederkommen in den Randzeiten.

Qualität: 7 Punkte

Service: 6 Punkte

Atmosphäre: 5 Punkte

Summe: 18 Punkte