Schlagwort-Archive: Berlin Mitte

BONBON BAR

Torstraße 133, 10119 Berlin

„Die Bar glänzt mit schwarzem Art-déco-Tresen im avantgardistischen Ambiente und täglich wechselnden Szene-DJs.“ Das sind so die Texte, die heute üblich sind, um sich selbst anzupreisen. „Glänzt“ die Bar? Na ja, diese Bezeichnung wäre uns beim Besuch nicht eingefallen. Aber nett ist die Einrichtung schon, wenngleich im gesamten nicht „stimmig“, denn wenn schon Art Déco, dann doch bitte auch die Musik und die Cocktails aus der Zeit.

Lassen wir das mit der Goldwaage. Die Atmosphäre jedenfalls ist angenehm, die Musik unaufdringlich und die Karte, die der zügige Service bringt, spannend.

Vom Laffy Taffy haben wir bis dahin noch nie gehört uns auch im Netz nicht viel dazu gefunden. Er besteht aus Rutte Old Simon Genever, Fresh Lime, Apple & Lemongrass Syrup und Sichuan Pepper. Das klingt mutig. Vor allem die Idee den Gin durch Genever zu ersetzen ist ungewöhnlich und funktioniert sehr gut. Zitrone und Sirup sind schön dosiert, so dass der Cocktail weder zu säuerlich, noch zu süß gerät. Das Ganze wird kontrastiert durch die Schärfe des Pfeffers. Ein sehr gelungener und deutlich überdurchschnittlicher Cocktail.

Den Deez Nuts Sour (Mitcher’s Rye Whiskey, Fresh Lemon, Walnut Bitter, Walnut Oil, Eggwhite) fanden wir nicht ganz so stark, eine Spur zu aufdringlich, aber dennoch gut trinkbar.

Ein Besuch ist sehr zu empfehlen.

Qualität: 7,5 Punkte

Service: 7,5 Punkte

Atmosphäre: 8 Punkte

Summe: 23 Punkte

MEISTERSCHÜLER BAR

Friedrichstraße 105b, 10117 Berlin

Die Meisterschüler Bar in einem der HotSpots in Mitte in unmittelbarer Nachbarschaft zum berühmten „Grill Royale“ gilt als eine der Hippen Adressen der Berliner Barkultur. Die Bar im Zentrum, eindeutig als Kunst erkennbare Bilder an der Wand, die Bar ist auch eine Galerie, all das mach einen modernen, sympathischen Eindruck. Auch der Service ist freundlich und aufmerksam, ohne aufdringlich zu sein.

Wir kosten den Cortina 43 (Beefeater Gin, Licor 43, frischer Zitronensaft, Cortina). In der Karte wird der Cocktail als feinherb und spritzig charakterisiert. Das trifft zu. Der Cocktail ist solide gemixt, hält was er verspricht, ist aber auch ein wenig langweilig.

IMG_0566

Zweiter Versuch: Ein Aperitif, der Rosé Smash (Belsazar Rosé9, frischer Zitronensaft, Zuckersirup, Minze). Angepriesen wird dieser Drink als aromatisch und feinherb. In der Tat: dieser Drink ist eine Wucht, die Mischung großartig ausgewogen und entwickelt auch beim zweiten Geschmack eine beachtliche Kraft.

IMG_0565

Qualität: 7,5 Punkte

Service: 7,5 Punkte

Atmosphäre: 7,5 Punkte

Summe: 22,5  Punkte

 

Amano Bar, Dachterrasse

Im Amano Hotel, Auguststraße 43, 10119 Berlin

Die auf der Dachterrasse gereichte Karte umfasst 19 Cocktails, davon drei ohne Alkohol. Unkomplizierte Cocktails … ein Vermuth Tonic, ein Pink Mojito, die obligatorische Lynchburg Lemonade. Der Mojito und der Pimm’s Cup sehen im ersten Moment aus wie kleine Blumenvasen, aber geschmacklich kann eigentlich nicht viel schief gehen und es geht auch nichts schief. Wasser gibt es nicht, Barfood auch nicht, der Service ist in Ordnung.

2015_06_02_BT_005_D_Berlin_Hotel_Amano_Amano_Bar_12 Kopie

 

Diese Bar lohnt vor allem wegen des grandiosen Blicks. Die gestalterisch nicht weiter auffallende Dachterrasse bietet eines der ungewöhnlichsten und schönsten Berlin-Panoramen, die derzeit im Angebot stehen. Vor einem breitet sich der vielfach gebrochene Stadtkörper aus, Altbauten neben DDR-Architektur und neuem Berliner Stil. Über die Traufhöhe schieben sich die Türme der Nikolaikirche, des Roten Rathauses, des Neuen Stadthauses, alles überragt vom wunderbar kuriosen Fernsehturm.

2015_06_02_BT_005_D_Berlin_Hotel_Amano_Amano_Bar_17 Kopie

Wer Stadtbilder aus einem Guss mag, wird sich schaudernd abwenden; wer aber ein Faible für das Gebrochene, Vielschichtige, Offene hat, der wird den Blick mögen. Gut für die Blaue Stunde.

2015_06_02_BT_005_D_Berlin_Hotel_Amano_Amano_Bar_02 Kopie

Großartiger Blick über das neue, alte Berlin.

Qualität: 4 Punkte

Atmosphäre: 7 Punkte

Service: 4 Punkte

Summe: 15

Fragrances Bar

Im Hotel Ritz Carlton, Potsdamer Platz 3, 10785 Berlin

Wer einen inspirierenden Lifestyle-Bar-Abend erleben möchte, der ist im Fragrances an der richtigen Adresse. Das Konzept ist mutig und klinkt kurios: 15 Drinks in den Geschmacksnoten von 15 Parfums. Muss man das machen? Nein. Aber es ist ein großes, durchaus erhellendes Vergnügen.

Fragrances Bar Berlin

Der La Nuit de L’Homme By Yves Saint Laurent besteht zum Beispiel aus mit Lavendel infusioniertem Tangeray Ten, Rhododendron Sake, Zitrone, Vanille-Vetiver-Patschuli-Grapefruit-Eukalyptus Syprup. Ist eigenwillig, sieht jedoch gut aus, schmeckt sehr gut – und weckt sehr alte, etwas merkwürdige Erinnerungen. Pitralon? Jedenfalls treffen die gekosteten Drinks die am Eingang in einer kleinen, gelungenen Ausstellung versammelten Parfums sehr gut. Am besten geht man zu Beginn durch diese Präsentation, riecht und folgt dem Wohlempfinden der eigenen Nase.

Fragrances Bar Berlin, Ausstellung im Eingang

Zu den Drinks kommt eine riesige Glasschüssel mit salzigem Popkorn sowie eine Schale mit Algen garnierter Frischkäse. Das mögen Japaner, erklärt der Service. Lustig. Für Liebhaber des klassischen Cocktails ist die Bar ebenso ein Schock, wie das Interieur, das von englischen Clubsesseln über Weinfassimitate bis zur Winkekatze alles versammelt, was zum modernen Lifestyle zu gehören scheint. Wer einen netten Abend mit ungewöhnlichen Drinks erleben und sich obendrein so richtig weit vorne fühlen mag – ohne dies all zu ernst zu nehmen – dem sei das Fagrances empfohlen.

Parfum zu Trinken. Extravagant, gut und sehr amüsant.

Qualität: 8 Punkte

Atmosphäre: 9 Punkte

Service: 8,5 Punkte

Summe: 25,5