Stairs

Stairs

6. März 2020 Aus Von Der Betreuer

21 Punkte (Service: 7 – Ambiente: 8 – Qualität: 6)

Uhlandstraße 133, 10717 Berlin

Wer die Adresse nicht kennt, würde die Bar glatt übersehen. Nur ein bescheidenes Schild und eine Klingel verraten, dass sich hinter der Fassade im Erdgeschoss eine Bar verbirgt. Halbe Treppe hoch und wieder eine halbe Treppe runter und dann erschließt sich eine wirklich gut und originell gestaltete Bar.

Ein Cocktail-Menü gibt es nicht, stattdessen eine Karte mit den verfügbaren Schnäpsen und Rauchwaren. Der freundliche und motivierte Bartende hat die Karte im Kopf, fragt nach Geschmacksrichtungen und bietet dann einen Cocktail an.

Die Getränke kommen zügig. Der Last Word, ein Standard mit Gin, Chartreuse, Limette und Maraschino ist ein wenig süß und ansonsten in Ordnung – mehr nicht.

Dann fragen wir nach einem Brandy Alexander. Üblicherweise bestet er aus Brandy, Crème der Cacao, Sahne und etwas Muskatnuss. Ein kräftiger Klassiker für nasskalte Winterabende. Wenn er gelingt, rettet er den Abend. Hier kommt der Bartender wieder, nicht alle Zutaten sind greifbar, er würde etwas ähnliches „bauen“. Keine gute Idee. Was dann kommt ist leider völlig misslungen: Die Mischung stimmt nicht, ist wässrig und der Cocktail zerfällt schon nach wenigen Augenblicken. Schade.

Besser gelingen die Whisky-Drinks, davon scheinen sie im Stairs was zu verstehen.

Alles in allem mehr Schein als Sein: Die Einrichtung ist klasse, der Service gut, aber die Cocktails sind nur knapp über dem Durchschnitt. Wir probieren es gelegentlich nochmal.