HARRYS NEW YORK BAR

5 Rue Daunou, 75002 Paris, Frankreich

Harrys New York Bar in Paris ist eine dieser weltweit berühmten Legenden. Ursprünglich hat sie der amerikanische Jockey Tod Sloane  1911 eingerichtet, als typische amerikanische Stehkneipe. Zu Beginn hieß sie noch „New York Bar“ und sollte nichts weiter sein, als ein Stück Manhatten inmitten von Paris.

img_0860

Der erste Barkeeper hieß Harry MacElhoe und stammte aus dem schottischen Dundee. 1923 übernahm er die Bar, seitdem hat sie ihren heutigen Namen und ist unverändert im Besitz der Familie.

Berühmt wird die Bar durch einen doppelten Glücksfall: Zum einen ist Harry MacElhoe enorm kreativ und erfindet Cocktails, die heute weltweit auf nahezu jeder Barkarte zu finden sind, wie den Bloddy Mary, den French 75, die White Lady und zahlreiche andere.

Zum anderen wird die Bar in den 1920er Jahren zum Wohnzimmer der im Ausland lebenden Amerikaner, der „Lost Generation“, als die sich F. Scott Fitzgerald, Ernest Hemingway und zahlreiche andere empfinden. Auch Prominente wie Humphrey Bogart, Rita Haywooth, Coco Chanel und Clint Eastwood besuchen die Bar oft. George Gershwin soll hier seinen „Amerikaner in Paris“ komponiert haben.

img_0868

Beim Besuch von Harrys New York Bar ist es diese Geschichte, ja Arura, die mitschwingt und den Besuch trägt. Der Rest? Der Service? Die Cocktails?

Wir probieren den Lisa Martini, eine Eigenkreation von 2009, bestehend aus Gin Seagram, Lemon juice, Mandarine Napoleon, Campari. Nun ja. Wir freuen uns, eine Stunde in dem Raum verbracht zu haben, in dem sich einige Menschen aufgehalten haben, die wir schätzen. Und das ist eine ganze Menge.

Qualität: 4,5 Punkte

Service: 4,5 Punkte

Atmosphäre: 10 Punkte

Summe: 19 Punkte

 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.