Fahimi Bar

Fahimi Bar

15. Februar 2020 Aus Von Der Betreuer

26 Punkte (Service: 8 – Ambiente: 9 – Qualität: 9)

Skalitzer Str. 133, 10999 Berlin

Die Fahimi Bar am Kottbusser Tor ist eine der coolsten Bar-Locations, die Berlin derzeit zu bieten hat. Von außen der abbruchreife Chic des West-Berlin der 70er Jahre, innen modernes Industrial. Das Kottbusser Tor ist einer der Berliner Hot Spots mit hoher Kriminalität, Drogenproblemen und erheblichen sozialen Spannungen, aber auch mit einer hohen urbanen Lebendigkeit, zahlreich Restaurants und Geschäften in Laufweite.

Der Eingang zur Fahimi Bar wird die Fans der nerdigen oder gehobenen Barkultur der Hipsterviertel erschrecken, aber wahrscheinlich gehört das zum Programm.

Was die Inhaber aus dem Raum gemacht haben, ist beachtlich und hat großen Charme. Beton, Holz und Farben sind gekonnt eingesetzt und erzeugen eine angenehme, warme Atmosphäre.

Der Service ist bei unserem Besuch etwas introvertiert und vielleicht etwas unterbesetzt. Fragen werden dennoch freundlich und kompetent beantwortet, die Ratschläge haben Hand und Fuß.

Die Karte ist ist originell und enthält einige ungewöhnliche Cocktails. Was wir an diesem Abend probiert haben, war durchweg gut und sehr gut. Da sind Könner am Werk, die offenkundig Spass bei der Arbeit haben.

Probiert haben wir beispielsweise den Winter Sour mit Kraken Spices Rum, hausgemachtem Gewürz-Sirup, Zitronensaft und Eiweiß. Der Cocktail ist wunderbar gelungen, sehr ausgewogen und hat nicht den starken Marzipan- oder Glühweintouch so viele Wintercocktails.

Noch ein wirklich mutiges Beispiel: der Heart of Darkness mit Gosling’s Rum, Kokosnuss Rum, Birnensaft, Grapefruitsaft und Grenadinesirup klingt reichlich gewagt. Das kann gewaltig schief gehen. Ist es aber nicht. Stattdessen ist der Cocktail ein so überraschendes wie erfreuliches Erlebnis. Gerade mit einem so leicht alles überlagenden Geschmack wie Kokosnuss geht das Team sehr souverän um.

Tolle Bar. Sehr zu empfehlen.