F 37

 

Fasanenstraße 37, 10719 Berlin

Bruno ist Schweizer – bekennend, unüberhörbar und sehr sympathisch. Seit einiger Zeit hat die legendäre Galerie Bremer ein neues Gesicht mit Bruno als Bartender und einer neuen Einrichtung. Beide Modernisierungen sind wunderbar gelungen.

Bar_F37_01

Einst war die Galerie Bremer der Treffpunkt West-Berlins. Der Architekt der Philharmonie, Hans Scharoun, hat hier im Hinterzimmer für Rudi van Lak, den Lebensgefährten der Galeristin Anja Bremer, in den 1950er Jahren eine Bar eingebaut. Ein großartiges  Wohnzimmer, das über 50 Jahre bis zum Tod van Laks bestand. Dies Bar war Treffpunkt der politischen und kulturellen Prominenz. Hildegard Knef stand hier ebenso am Tresen, wie Willy Brandt, Martin Kippenberger, Joseph Boys, Günter Grass und viele andere. 2010 übernahm Udo Walz die Bar. Er riss Scharouns Bar ab, die Stammkundschaft war entsetzt und blieb ufern. Nach zwei Jahren gab der Friseur auf.

Inzwischen unter neuer Leitung hat sich das F 37 erneut als Salon etabliert. Eine Karte hängt zwar im Schaufenster, aber am Tresen frag man am besten Bruno. An diesem Abend mixt er einen schönen trockenen Martini und etwas, dessen Namen wir nicht behalten haben. Beides gut trinkbar. Dazu statt den obligatorischen Nüssen frisches und eingelegtes Obst.

Die Attraktion bleibt jedoch der Bartender. Wer nur ruhig an der Bar sitzen und trinken möchte, ist hier fehl am Platz. Wir haben uns großartig unterhalten.

Ein angenehmes Wohnzimmer in Charlottenburg.

Qualität: 6,5 Punkte

Atmosphäre: 6,5 Punkte

Service: 8 Punkte

Summe: 21

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.